... meine Apotheke

Apotheke Nussdorf

Heiligenstädterstrasse 140  
1190 Wien
  +43 1 367 45 04
info@apotheke-nussdorf.at
Öffnungszeiten:
Mo. - Do.: 08:00 - 19:00
Fr.: 08.00 - 18:00
Sa.: 08:00 - 12:00

Verdauungsprobleme

Probleme mit dem Darm

Die ausgebildete Darmflora enthält unzählige Mikroorganismen. Die einzelnen Gattungen stehen in einem hochsensiblen Gleichgewicht, bei einer Verschiebung (beispielsweise durch einen bakteriellen Infekt) kann es zu Durchfall, Blähungen, Verstopfung etc. kommen.
 
Tipps gegen Blähungen
  • Essen Sie leicht verdauliche Gerichte wie z. B. gegartes Gemüse.
  •  Meiden Sie: scharfe Speisen, zu ballaststoffreiches Essen, Rohkost, blähendes Gemüse, frisches Brot mit Hefe, grobes Vollkornbrot, Kaffee, Schokolade, weißen Zucker, Eiskaltes, Nüsse, Rosinen, Fettgebackenes, Hülsenfrüchte sowie kohlensäurehältige Getränke.
  • Essen Sie langsam und kauen Sie die Speisen gut.
  • Regelmäßige Bewegung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr bringen den Darm in Schwung.
  • Achten Sie auf bequeme Kleidung.
  • Lindernde Arzneimittel sind in der Apotheke erhältlich.
  • Bei starken Schmerzen, heftigen Krämpfen, lang anhaltenden Beschwerden, Völlegefühl auf nüchternen Magen oder ähnliches ist ein Arzt/eine Ärztin aufzusuchen.
 
Was tun bei Durchfall?
  • Verzichten Sie zunächst auf feste Nahrung und trinken Sie ausreichend (mit Traubenzucker gesüßter Tee, stilles/mildes Mineralwasser). Bei starken Durchfällen hilft eine Glucose-Elektrolyt-Lösung aus der Apotheke.
  • Zu Beginn der Erkrankung sind zu empfehlen: Zwieback, Salzstangen, Reiswaffeln natur,  fein zerdrückte Bananen, ohne Fett gekochte Karotten oder Kartoffeln, eine frisch gekochte Karotten-, Gemüse- oder Hühnersuppe (Alternative: Fertigsuppen) sowie Hafer- oder Reisschleim (ev. mit etwas Traubenzucker gesüßt). Verzichten Sie in dieser Phase auf fett-, zucker- und milchhaltige Speisen.
  •  Bessert sich der Durchfall, können Sie die leichte, fett- und zuckerarme Aufbaukost noch ergänzen durch z. B. kleine Portionen Reis, Kartoffeln & Nudeln, mit fettarmer Milch zubereiteter Kartoffel- bzw. Haferbrei, gekochtes Hühner- oder Kalbfleisch. Meiden Sie noch fettreiche und stark gewürzte Speisen, Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Rohkost, rohes Stein- oder Kernobst. Bei Besserung langsam zur Normalkost übergehen.
  • Spezielle Präparate aus der Apotheke helfen die  Darmflora wieder aufzubauen.
  • Bei länger andauernden oder häufigen Durchfällen ärztlichen Rat einholen.
 
Tipps gegen Verstopfung
  • Essen Sie ballaststoffreich (Obst, Gemüse, Vollwertgetreide, Leinsamen, Weizenkleie etc.) und sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Tees, Leitungswasser, stilles Mineralwasser).
  • Meiden Sie unter anderem Weißmehlprodukte, Bananen, Schokolade.
  • Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten regelmäßig und in Ruhe ein.
  • Bewegung jeglicher Art fördert die Darmtätigkeit.
  • Hilfe aus der Apotheke: Probiotika fördern den Aufbau der Darmflora und verbessern die Darmtätigkeit. Abführmittel sollten nur kurzfristig Anwendung finden. Milchzucker weicht harten Stuhl auf, kann aber auch Blähungen verursachen. Mit Einläufen kann der Enddarm entleert werden.
  • Holen Sie bei länger anhaltenden Beschwerden ärztlichen Rat ein. Bei Blut oder Schleim auf dem bzw. im Stuhl ist umgehend ein Arzt/eine Ärztin aufzusuchen.
 
Weitere Gesundheitsinformationen wie z. B. die Vorsorgetipps „Verdauungsprobleme“ oder „Durchfalldiät bei Säuglingen/Kindern/Erwachsenen“ erhalten Sie bei uns.
 
Wir akzeptieren

created by msdesign